Sie sind hier: Rat & Verwaltung » Politik

Vorlage - VO/13/01415

Betreff: Schulstruktur - weitere Vorgehensweise
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Fachdienstleiter Priewe
Federführend:II.II Fachdienst Soziales Bearbeiter/-in: Priewe, Klaus
Beratungsfolge:
Schulausschuss der Gemeinde Neu Wulmstorf Vorberatung
09.04.2013 
Gemeinsame Sitzung des Schulausschusses und des Jugendausschusses der Gemeinde Neu Wulmstorf geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss der Gemeinde Neu Wulmstorf Vorberatung
Rat der Gemeinde Neu Wulmstorf Entscheidung
25.04.2013 
Sitzung des Rates der Gemeinde Neu Wulmstorf geändert beschlossen   

Beschlussempfehlung für den Schulausschuss

Der Schulausschuss empfiehlt

a)      Den Zeitpunkt für die Einführung einer neuen Schulstruktur in Neu Wulmstorf auf den Schuljahresbeginn 2015/2016 festzulegen,

b)      Die Verwaltung zu beauftragen, alle vorbereitenden Maßnahmen zur Klärung der Rahmenbedingungen zu beginnen.

 

Abstimmungsergebnis:

einstimmig         _____dafür _____dagegen _____Enthaltungen

 

Beschlussempfehlung für den Verwaltungsausschuss

Der Verwaltungsausschuss empfiehlt

a)      Den Zeitpunkt für die Einführung einer neuen Schulstruktur in Neu Wulmstorf auf den Schuljahresbeginn 2015/2016 festzulegen,

b)      Die Verwaltung zu beauftragen, alle vorbereitenden Maßnahmen zur Klärung der Rahmenbedingungen zu beginnen.

 

Abstimmungsergebnis:

einstimmig         _____dafür _____dagegen _____Enthaltungen

 

Beschlussempfehlung für den Rat

Der Rat beschließt

a)      Den Zeitpunkt für die Einführung einer neuen Schulstruktur in Neu Wulmstorf auf den Schuljahresbeginn 2015/2016 festzulegen,

b)      Die Verwaltung zu beauftragen, alle vorbereitenden Maßnahmen zur Klärung der Rahmenbedingungen zu beginnen.

 

 

Abstimmungsergebnis:

einstimmig         _____dafür _____dagegen _____Enthaltungen

 

 


Sachverhalt:

Am 12.11.2012 wurde eine Informationsveranstaltung zur Schulstruktur im Rathaus durchgeführt. Die Veranstaltung war gut besucht.

 

Um die pädagogische Ausrichtung der neuen Schule (Oberschule oder integrierte Gesamtschule) weiter zu diskutieren, ist die Änderung des Schulgesetzes abzuwarten. In der Koalitionsvereinbarung der neuen Landesregierung ist angekündigt, zukünftig auch vierzügige und teilweise auch dreizügige Gesamtschulen zuzulassen. Nach Rücksprache mit den Schulleitungen der Hauptschule und der Realschule wird die Einführung einer neuen Schulstruktur zum Schuljahresbeginn 2015/2016 als realistisch angesehen.

 

Auch vor dem Hintergrund der Einführung von Inklusion (vgl. Vorlage VO13/01408) hält die Verwaltung es für notwendig, bereits jetzt mit den folgenden vorbereitenden Maßnahmen zu beginnen, um für die Einführung einer neuen Schulstruktur sowie die Einführung von inklusiver (Ganztags-) Schule über gute Entscheidungsgrundlagen zu verfügen:

 

a)      Raummehrbedarfe durch Inklusion und der möglichen Einführung von Ganztagsschule im Grundschulbereich

b)      Zugänglichkeit von Schulgebäuden im Zusammenhang mit Inklusion

c)      Untersuchung der Gebäudesubstanz (zur Schaffung von Entscheidungsgrundlagen)

d)      Ermittlung der für die Kommune entstehenden Investitions- und Unterhaltungskosten

e)      Trägerschaft für eine neue Schulform (einschließlich dem möglichen Übergang eines Schulgebäudes)

f)        Übergangskonzept (Räume) für die bisherigen Schulformen Hauptschule und Realschule

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Ermittlung erfolgt zu den Haushaltsplanberatungen

 

SachbearbeiterIn

FachdienstleiterIn

FachbereichsleiterIn

 

Klaus Priewe

 

 


Anlage/n:

./.

 



 
 
 
Sprachauswahl