Sie sind hier: Rat & Verwaltung » Politik

Anmerkungen zum Protokoll werden in der nächsten Sitzung unter dem Tagesordnungspunkt -Genehmigung des Protokolls- dokumentiert.
- Schulstruktur - weitere Vorgehensweise

Sitzung des Rates der Gemeinde Neu Wulmstorf
TOP: Ö 16
Gremium: Rat der Gemeinde Neu Wulmstorf Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 25.04.2013 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:47 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal, Rathaus
Ort: Bahnhofstraße 39, 21629 Neu Wulmstorf
VO/13/01415 Schulstruktur - weitere Vorgehensweise
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Fachdienstleiter Priewe
Federführend:II.II Fachdienst Soziales Bearbeiter/-in: Priewe, Klaus

Wortbeitrag:

 

rgermeister Rosenzweig erläutert den Sachverhalt für die Öffentlichkeit.

 

Ratsherr Cohrs kehrt in den Sitzungssaal zurück.

 

Beigeordnete Seifert geht positiv auf die Schulstruktur in der Gemeinde Neu Wulmstorf ein. Sie betont, dass der Hauptschulzweig von vielen sehr gelobt, aber nicht gut angenommen wird. Weiterhin gibt sie zu bedenken, dass den Lehrern die Möglichkeit gegeben werden sollte, sich auf die Ausrichtung der neuen Schule (Oberschule oder integrierte Gesamtschule) vorzubereiten.

 

Ratsherr Handtke stimmt Beigeordneter Seifert zu. Er erklärt, dass der gymnasiale Schulzweig eine starke Schulform ist. Ob es sich auch in Neu Wulmstorf zu einer dominierenden Schulform entwickeln wird, wird sich anhand der Schülerzahlen zeigen und nicht zuletzt daran, wo die Eltern ihre Kinder hinschicken werden. Es wird darauf hingewiesen, dass man sich für die Ausrichtung der neuen Schulform kein festes Ziel setzten solle, sondern abwarten sse, wie es sich entwickelt.

 

Beigeordneter Kanebley macht deutlich, dass es nicht auf die Bezeichnung der Schulform ankommt, sondern was und wie unterrichtet wird. Er bestätigt ebenfalls, dass die Hauptschule einen guten Stand in der Gesellschaft hat, macht jedoch deutlich, dass die CDU-Fraktion das Hauptaugenmerk auf das Gymnasium legen werde.

 

Beigeordneter Franke bittet die Verwaltung, Raummehrbedarfe und die Zustände der Schulgebäude so schnell wie möglich zu überprüfen. Weiterhin merkt er an, dass viele Schülerinnen und Schüler unter dem sogenannten „Turboabitur“ (Abitur bereits nach acht Jahren) leiden.

 

Ratsfrau Pehmöller appelliert an die Verwaltung Vorbereitungen zu treffen, um zu sehen, wo die Maßnahmen für die Einführung einer neuen Schulstruktur hinführen werden. Außerdem spricht sie sich ebenfalls für die Erhaltung des Gymnasiums aus.

 

Der Bürgermeister erklärt, dass über dieses sehr komplexe Thema bereits diverse Gespräche geführt wurden und entsprechende Vorbereitungen getroffen werden. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass bei alledem nicht die Schülerinnen und Schüler und die Eltern in Vergessenheit geraten dürfen.

 

Da kein weiterer Diskussionsbedarf besteht, lässt der Ratsvorsitzende abstimmen.

 


Beschluss:

 

Der Rat beschließt

 

a)      Den Zeitpunkt für die Einführung einer neuen Schulstruktur in Neu Wulmstorf frühestens auf den Schuljahresbeginn 2015/2016 festzulegen,

b)      Die Verwaltung zu beauftragen, alle vorbereitenden Maßnahmen zur Klärung der Rahmenbedingungen zu beginnen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig dafür.

 



 
 
 
Sprachauswahl